IPEU - Initiative Pädagogische Eurythmie

Über IPEU

IPEU ist ein freier Zusammenschluss von international erfahrenen Eurythmiepädagogen, von denen einige an wichtigen Schnittstellen im Hinblick auf die Eurythmie an den Waldorf– und Rudolf Steiner Schulen arbeiten, wie z.B. an Lehrerseminaren, in Eurythmieausbildungen, im Ausbildungsrat und in den Berufsverbänden in Europa.
IPEU wurde 2010 innerhalb des deutschen Berufsverbands auf europäischer Ebene begründet mit der Aufgabe:

  • Das Feld der pädagogischen Eurythmie zu fördern. Über die Arbeitsbedingungen für die Eurythmie an den Waldorfschulen ins Gespräch zu kommen und Wege aufzuzeigen, diese zu verbessern. Was leistet die Eurythmie für die Identitätsfrage der Waldorfschulen?
  • Eurythmie im Kontext mit anderen Bewegungsfächern und -künsten, besprechbar und darstellbar zu machen, Schnittpunkte und Berührungspunkte zu formulieren, in Bezug auf die menschenkundliche Aufgabe der Eurythmie.
  • In einen Dialog zu treten mit den Ausbildungen sowohl der Eurythmie als auch der Waldorfpädagogik allgemein. Blick auf die Vielzahl neuer wissenschaftlicher Forschung / Kompetenz-begriff in Bezug auf die Eurythmie.
  • Begleitung von Berufsanfängern. Ausbildung bedeutet Vorbereiten; Praktizieren bedeutet Einarbeiten, Klärung der Mentorschaft und der nötigen Schritte, um die Lücke zwischen Ausbildung und Arbeit in der Schule zu schließen.
  • Klärung der Frage nach Fortbildungsverpflichtung und deren Ermöglichung.
  • Zusammenarbeit mit der Sektion für Redende und Musizierende Künste, der Pädagogischen Sektion, und dem Bund der Waldorfschulen.
  •  

In IPEU arbeiten mit:
DE: Renate Barth, Gisela Beck,  Andreas Borrmann, Jürgen Frank, Kjell-Johan Häggmark, Matthias Jeuken,
Margarete Kokocinski, Ulrike Langescheid, Jutta Rohde-Röh, Marcel Sorge, Michael Werner; AT: (wird neu besetzt); CH: Dorothea Scheidegger,
Claire Wyss, Stefan Hasler (SRMK); NL: Helga Daniel, Carin Boontoppel, Magali Müller-Peddinghaus.

TOP NEWS

 
STELLENANGEBOTE
 
RAT & TAT

Liebe Eurythmiekollegen*innen!
Bisweilen wächst einem etwas über den Kopf – bestimmte Probleme im eigenen Unterricht, Schwierigkeiten in der Schule in Bezug zur Eurythmie, Planungsfragen für den Unterricht übers Jahr, Beratung zu grundsätzlichen eurythmischen Themen in verschiedenen Klassenstufen.

Mit einem fachlich und schulisch erfahrenen Gesprächspartner auf Augenhöhe Fragen, Sorgen zu teilen und so durchzugehen, dass Ideen für Lösungen im eigenen Alltag entstehen können: RAT&TAT

Homeschooling – Corona Pandemie

Infoblatt vom GAÄD „Wie können wir Gesundheit fördern? – Zum Umgang mit der Corona-Pandemie in Schulen und Kindergärten“ (wo unter anderem die Bedeutung der Eurythmie erwähnt wird) hier finden: www.gaed.de/merkblaetter/gesundheit-foerdern

Für den Bereich der Pädagogischen Eurythmie empfehlen wir Ihnen die “Gemeinsame Stellungnahme des Bundes der Freien Waldorfschulen und der Medizinischen Sektion am Goetheanum zur Covid-19- Pandemie” www.waldorfschule.de  Desweiteren gibt es hier einen Blog mit weiteren Hinweisen.

Auftakt 2-2021 erscheint zum 25.06.2021
aus dem Inhalt:

Wilburg Keller Roth: Eurythmie – Sprachgestaltung – Heileurythmie Online – wie geht denn das?
Helga Daniel: Die ersten Eurythmistinnen in der Pädagogik VI
Katinka Ihme: Unser Abenteuer – ein künstlerischer Abschluss in besonderen Zeiten
ENSEMBLES | PROGRAMME| TERMINE
Johannes Starke: Zwanzig Jahre EVS Eurythmie-Verband Schweiz
Buchbesprechungen
Maike Drung: Wahrheit heilt – nicht nur Märchen
Kaspar Zett: Aktuelles aus der Heileurythmieausbildung Dornach
Corinna Rix: Neuer Name: Berufsverband Eurythmie e.V.
Sabine Deimann: Digitaler „Runder Tisch“ auf der Eurythmie-Fachtagung Ostern 2021
Cristi Heisterkamp: Wie arbeiten wir mit unseren Klavier-Begleitern? Eine kleine Feldarbeit.

Eurythmie in der Pädagogik: Bedingungen und Hilfestellungen, ein Infoblatt von IPEU auf Deutsch ‘with english translation’

Das Mentorennetzwerk geht in die nächste Runde

Jetzt Lehrer*in werden:

Fotos: Charlotte Fischer